Hundert Täler Hundert Erinnerungen

Centovalli, das Tal der hundert Täler. An den Ort zurückkehren, wo man hunderte Erinnerungen zurückgelassen hat, um mit seiner Vergangenheit abzuschliessen. Eine Reise in eine vergangene aber nicht abgeschlossene Zeit oder ein Abschied für immer? Der neueste Streich aus dem Hause Dimitri und die ideale Gelegenheit um das Wander- und Ausflugsparadies Centovalli, seine Bewohner, Legenden und Geschichten kennen zu lernen. Der grossartige Clown Dimitri träumte davon, das Centovalli zu seiner eigenen Bühne zu machen. Eine aufregende Zugfahrt durch die unvergänglichen Geschichten eines mystischen Tals.

Eine Reise in die Vergangenheit

Mit der Absicht, seine letzte Reise ins Centovalli zu machen, kommt Mauro in Verscio an. Sein eigentliches Reiseziel ist Camedo. Er hat nur ein Vorhaben im Kopf: Das Haus seiner Grossmutter zu verkaufen und ein schönes Appartement am Meer zu erstehen. Aber Mauro – er ist in Wirklichkeit einer von uns – hat die Rechnung ohne die Reize des Tals gemacht. Er besteigt einen Zug ohne Fahrplan, denn in dieser mystischen Gegend passt sich die Zeit dem Tal an und nicht umgekehrt. Dabei stellt er sich seine strahlende Zukunft eingecremt an einem wunderschönen Strand vor. Er ist sich jedoch noch nicht bewusst, dass er sich zuerst mit seiner Vergangenheit auseinandersetzen muss, um weiterzukommen.

Der Moment der Erinnerung

Lasst uns also auch einsteigen. Wir möchten ja nicht, dass Mauro seine Reise ganz allein in Gesellschaft von dubiosen, und doch lustigen Personen verbringt, die sich scheinbar die Vergangenheit nach eigenem Gutdünken zurechtlegen, oder? Versunken in den Wagen der Centovallina, wird jeder einzelne Meter des Weges plötzlich magisch. Es geht steil bergauf, nur eine Haaresbreite vom Abhang entfernt. In Intragna, neben dem emporragenden Umriss des höchsten Kirchturms des Tessins, wartet die Vergangenheit in Fleisch und Blut auf Mauro. Aber bevor er sie ergreifen kann, muss er wieder in den Zug steigen, da das Leben und seine Reise unermüdlich weitergehen.

Hilfe, Monster!

Es wird langsam Abend und zwischen einem stockdunklen, in den Felsen gebohrten Tunnel, und den faszinierenden Aussichten auf das gesamte Tal erscheinen Orte, in welchen Legenden und Träume Gestalt annehmen. Dieser Schwefelgeruch in der Luft verheisst nichts Gutes, oder? Aber sind die Monster des Tals wirklich das Problem oder vielmehr diejenigen, die wir mit uns bringen? Dies ist nicht einfach eine gewöhnliche Zugfahrt. Es ist eine Reise zu den Legenden dieser Region und den Erinnerungen eines Mannes, der mit der Vergangenheit noch nicht abgeschlossen hat. Mauro beginnt zu zweifeln, da dies letzten Endes einmal sein Zuhause gewesen ist und diese Monster aus seinen Erinnerungen bestehen. Wie soll er sie nur besiegen?

Das grosse, grosse Finale!

Nach so vielen Abenteuern ist es mittlerweile tiefste Nacht geworden. Der Himmel ist übersät mit funkelnden Sternen. In Camedo verdunkeln keine Lichter der Stadt diejenigen des Universums. Hier befindet sich das Haus der Grossmutter. Der Tisch ist schon festlich gedeckt, denn es ist in der Tat ein Fest angesagt – das grosse Finale! Genauer gesagt sind es zwei Finale, aber erzählen Sie das bloss nicht dem Autor. Polenta und lokale Käsesorten begleitet von einem wunderbaren Tessiner Merlot stellen die Krönung dieses Abenteuers dar, welches uns einen Einblick in die Geheimnisse des Tals ermöglichte. Na, nun möchtest du wohl wissen, ob Mauro das Haus nun verkauft hat oder nicht. Du wirst es nur herausfinden, wenn du diesen Zug besteigst. Denn wie man so schön sagt, ist ja der Weg bekanntlich das Ziel. Ein Weg, der sich durch hundert Täler voller Poesie schlängelt.

Alles einsteigen, bitte!

Möchtest auch du den Zauber und die Faszination des Centovalli hautnah miterleben? Steig ein und lass die Legenden dieser Region vor deinen Augen auferleben. Die Veranstaltung von Masha Dimitri ist ein Projekt der Werkstatt des Theaters Luzern, der Ferrovia Vigezzina-Centovalli und des Teatro Dimitri di Verscio. Die zahlreichen Künstler beehren uns mit einer zweisprachigen Aufführung in Italienisch und Deutsch, was zweifellos zur Faszination dieser Aufführung beiträgt. Nach dem Abendessen, um 23 Uhr fährt der Zug wieder Richtung Verscio mit Halt auf Verlangen bis Locarno. Spieldaten und Ticket-Infos auf werkstatt-theater.ch oder teatrodimitri.ch

Copyright photos: Ti-Press - Pablo Gianinazzi

Suche auf ascona-locarno.com


Ergebnisse gefunden