Tessiner-Risotto Rezept

Al dente (bissfest), schmackhaft und Km 0: So wird ein perfekter Tessiner-Risotto zubereitet. Das Geheimnis? Der in der Region (im Maggia-Delta) angebaute Reis macht ihn zu einem 100% Tessiner-Risotto.

Eine Familientradition

Der Risotto kam bereits vor Jahrhunderten auf die Tessiner Tische, lange bevor am Lago Maggiore Reis angebaut wurde. In der Familie, wie auch im Grotto oder Gourmet Restaurant, Risotto findet man überall und in tausenden Variationen. Zu Hause wird er auch mehrmals Wöchentlich zubreitet, nach einem Rezept, das von Familie zu Familie variiert, da natürlich jede Familie ihre eigene Zubereitungsart für einen perfekten Risotto hat. Hier ist das unsere, 100% Tessinerisch, weil nur typische Produkte aus der Region verwendet werden, dem Reis inklusive.

Das Rezept

Risotto Loto “Brutti ma Buoni” mit Pilzen
Zutaten für 4 Personen:
40 g Olivenöl
240 g Loto Reis
1 kleine Zwiebel, klein geschnitten
200 g verschiedene frische Pilze geschnitten
20 g getrocknete Steinpilze, in einer Schüssel mit Wasser einweichen
1 dl Weisswein, weisser Merlot del Ticino DOC
8 dl Hühnerbouillon
50 g Butter
100 g geriebener Parmesan

Zubereitung

Die Zwiebeln im Olivenöl andünsten, geschnittene Pilze beigeben und ein paar Minuten weiter andünsten lassen, danach mit einer Prise Salz und Pfeffer würzen. Den Reis hinzufügen und leicht anbräunen; mit der Hälfte des Weines ablöschen und die heisse Hühnerbouillon beigeben. Nun den Reis ca. 18 Minuten unter ständigem Rühren ziehen lassen. Vom Herd nehmen und den restlichen Wein beigeben. Die Butter und zum Schluss noch den Parmesan darunterziehen. 3 – 4 Minuten ruhen lassen und falls nötig mit Salz und Pfeffer abschmecken. Der Risotto muss „al dente“ aber nicht hart sein, im Weiteren sollte er cremig und leicht flüssig daherkommen „all’onda“ (keine klebrige Masse).

Der Reis macht den Unterschied

Der erste 100% Schweizer Reis wurde im Jahr 1997 vom Landwirtschaftsbetrieb Terreni alla Maggia SA in Ascona hergestellt. Der Preisverfall bei Getreide, Futtermitteln und Sojabohnen veranlasste den Betrieb, Nischenkulturen wie Reis, Hartweizen und Polenta-Mais zu versuchen. Dank der Nachfrage aufgrund der Tessiner Risotto-Tradition und der hohen Qualität des Reises erreichte die Anbaufläche, die zu Beginn nur 2 Hektar gross ware, im Jahr 2010 eine Fläche von 90 Hektar.

Wussten Sie schon?

Die Aussaat erfolgt im April und das Dreschen im Oktober nach der "trockenen" Methode mit häufiger Wasserberieselung, da der Boden sehr sandig und kiesig ist. Der Reis Terreni alla Maggia ist laut Climatop der klimafreundlichste Reis der Schweiz.

Der hier kultivierte Reis gehört zur Sorte Loto: ein ovaler Reis, längliches bis kristallines Korn (nicht Perle), schmackhaft und konsistent. Eignet sich besonders gut für Risotto, als Beilage oder Salat und er verkocht nicht so leicht.


Nun müssen Sie ihn nur noch probieren.
Guten Appetit!

Suche auf ascona-locarno.com


Ergebnisse gefunden