Ein Rundgang durch die Altstadt

Locarno

Die suggestivsten Winkel befinden sich zwischen der Piazza Sant'Antonio und der Via Cittadella, in der Via Borghese, an der Piazza delle Corporazioni und der Piazzetta de' Capitani. Die Piazza Sant'Antonio wird vom Denkmal fur G. A. Marcacci (ein Werk von Alessandro Rossi, 1856) beherrscht. Am Haus Nr. 3 ein die Madonna darstellendes verblichenes Fresko von G. Orelli, links von der Kirche die Casa Rusca, deren Fassade von einem kleinen Balkon mit schmiedeeisernem Gelander uber dem barocken Portal verziert ist. Der Innenhof der Casa Rusca, die heute die Stadtische Pinakothek aufnimmt, weist drei Reihen von Loggien in spanisch anmutendem Stil auf.
In der Via Borghese Nr. 14, befindet sich die Casa del Negromante: Das alte Wohnhaus aus dem 14. Jahrhundert wurde kurzlich restauriert. Im Atrium sind die Fresken aus dem 16. Jahrhundert zu beachten, im Innenhof der Portikus und eine von Holzsaulen getragene Galerie.
In der Via Cittadella sind einige alte Burgerhauser und die Chiesa Nuova sehenswert. Nach der Piazzetta delle Corporazioni biegen wir in die enge, gewundene Via Sant'Antonio mit weiteren schonen Burgerhausern ein: Nr. 3 Casa Simona mit einem Tor in rosa Marmor und im Innern das suggestive Licht- und Schattenspiel der Portici; Nr. 11 Casa Rusca Bellerio mit ihrem antiken Portal. Die Fassade ist nuchtern, doch dahinter verbirgt sich - wie bei den meisten Locarneser Burgerhausern - ein hubscher Garten mit Treppen und Treppchen.
Von der Piazza delle Corporazioni durch die Via B. Rusca absteigend, kommen wir am Eingang des Casorella genannten Palazzo aus dem 16. Jahrhundert vorbei, der fur Kunstausstellungen dient, und schliesslich zum Castello Visconteo.

Suche auf ascona-locarno.com


Ergebnisse gefunden