Ascona

Marianne Werefkin. Un grido d'allarme contro il progresso

 

Vom bis

Im zweiten Stock des Museo Comunale d’Arte Moderna Ascona befindet sich immer eine Auswahl von Werken von Marianne Werefkin (Tula 1860-Ascona 1938), die hauptsächlich aus der Sammlung der Marianne Werefkin Stiftung stammen, die ihren Sitz im Museum hat und mit etwa 90 Gemälden und 170 Skizzenbüchern sowie verschiedenen Zeichnungen und zahlreichen schriftlichen Dokumenten bei weitem die wichtigste Sammlung dieser aussergewöhnlichen Künstlerin ist.
Die aktuelle Auswahl lenkt die Aufmerksamkeit auf den Kontrast zwischen Natur, Mensch und Technik, ein Thema, das der Künstlerin sehr am Herzen liegt, indem sie die negativen Folgen einer raschen Industrialisierung der Gesellschaft im schwierigen Übergang vom 19. zum 20. Jahrhundert, von einer noch ländlichen Dimension zu einer urbanisierten und zunehmend entfremdeten Dimension, in Frage stellt. Ein Thema, das auch heute sehr aktuell ist.

TYPOLOGIE

  • Ausstellungen und Messen

Suche auf ascona-locarno.com


Ergebnisse gefunden