Cardada, Trosa und Mergoscia

Cardada

In nur 5 Minuten gelangt man mit der Seilbahn von Orselina aus mitten durch eine faszinierende alpine Landschaft hinauf nach Cardada. Über einen kurzen von Kiefern gesäumten Asphaltweg erreicht man die Abfahrtsstation des Sesselliftes, wo der durch niedere Vegetation und über einige Weiden führende Aufstieg nach Cimetta beginnt. Unterwegs laden zwei Lokale zum Stillen von Hunger und Durst ein.
In Cimetta, 1'670 über Meer (idealer Ausgangspunkt für diese Wanderung für die Wanderer die nach Mergoscia gehen wollen - die auf der Webseite angegebenen Entfernungen betrachten nur die Strecke Cimetta-Mergoscia), befindet sich nebst einer Berghütte auch das geologische Observatorium, wo die insubrische Linie angezeigt ist, und von dem aus sich eine Rundumsicht auf die Magadino-Ebene, die Berge und zahlreiche Alpengipfel bietet.
Auf einem bequemen, gleichmässig ansteigenden Weg geht es von Cimetta weiter bis zur Cima della Trosa. Nach einem Blick aufs prachtvolle Panorama kann man entweder nach Cimetta und von dort auf demselben Weg nach Cardada zurückkehren. Oder man setzt die Wanderung von der Cima della Trosa, dem sonnigen Hang des Mergoscia-Tals entlang über die Alpe di Bietri (bekannt wegen der typischen kleinen Frischkäse) und einige weitere aus Gruppen von Steinhäusern bestehende Alpen bis hinunter zum schönen Dorf Mergoscia im Verzasca-Tal fort. Ein Abstieg von knapp 3 Stunden mit einer Höhendifferenz von über 1'100 Metern. Das letzte Stück vor der über dem Vogorno-See gelegenen Ortschaft verläuft zumeist im Wald. Mergoscia verdankt seine Bekanntheit nicht zuletzt der schönen den Heiligen Gottardo und Carpoforo gewidmeten Kirche.
In Mergoscia besteht die Möglichkeit, per Bus nach Locarno zurückzukehren.

Suche auf ascona-locarno.com


Ergebnisse gefunden