Im Wald des Vergeletto Tals

Vergeletto

Ausgangspunkt ist das Ristorante Fondovalle Pian delle Cascine, 5 km von Vergeletto entfernt. Überqueren Sie den Fluss Ribo und folgen Sie den Wegweisern zur Capanna Arena. Nach der Brücke biegt der Weg nach rechts ab und nach nur wenigen Minuten erreichen Sie die Waldhütte Piano delle Cascine (jetzt geschlossen). Die Grenze des Waldreservats liegt gleich dahinter. Hier fängt ein komplett neues Kapitel an. Der Weg verläuft unter grossen Buchen und Tannen und je höher man steigt, desto ursprünglicher und naturbelassener ist der Wald. 
Hin und wieder erhascht man einen Blick auf die imposanten Gneisbrüche auf der anderen Hangseite. Nach einer halben Stunde wird der Weg kurviger; hier kann das aufmerksame Auge einen wunderschönen Wald aus Bergulme und Ahorn bewundern. Nach weiteren zehn Minuten erreichen Sie eine Abzweigung. Wenn Sie nach rechts hinaufgehen, gelangen Sie in einer knappen halben Stunde zur oberen Grenze des Reservats, gleich hinter der Alpe Arena und der Arena-Hütte, von wo aus Sie einen unvergleichlichen Blick auf die Gipfel des Vergeletto-Tals geniessen können. Von Arena aus dauert der Weg knapp zwei Stunden bis zur Alpe Salei, von der aus man mit der Seilbahn wieder ins Vergeletto-Tal hinabfahren kann. Geht man auf dem empfohlenen Rundweg weiter, vorbei an Cruseta, folgt man zunächst einem schönen Pfad, der fast horizontal durch einen Wald aus Weisstannen und Fichten verläuft, geprägt von mächtigen Exemplaren mit grossen säulenförmigen Kronen. Auf den Anhöhen kann man den seltenen Weisstannenwald mit Alpenrosen bewundern und wo der Boden sehr steinig ist, wachsen Lärchen. Auf Ihrem Weg überqueren Sie mehrere Wasserläufe und Lawinenrinnen, an deren Flanken Bergahorn, Roter Holunder, Schwarzes Geissblatt und Grünerle wachsen. Der Abstieg nach Cruseta verläuft dann unter mächtigen Buchen.

Suche auf ascona-locarno.com


Ergebnisse gefunden