Gletscherpfad Basodino

San Carlo

Eine Wanderung am Fuss des Basodino-Gletschers verschafft Einblick in eine einzigartige, von Gletschern geformte Region. Das Eis hat in verschiedenen geologischen Epochen seine Spuren hinterlassen. Entdecken Sie eine imposante, aber auch zerbrechliche Landschaft, wo man mit Feingefühl und Respekt Mineralien, Blumen und Tiere in ihrem natürlichen Umfeld beobachten kann und so Einblick in vergangene Zeiten erhält.

Verlassen Sie die lieblichen Ufer des Lago Maggiore und folgen Sie dem Maggiatal bis zum letzten Dorf des Bavonatals. Hier nehmen Sie die Luftseilbahn nach Robiei und erreichen so im Sommer innert Kürze eine Gebirgslandschaft mit verschiedenen Wasserkraftanlagen. Am Fuss des 3'273 Meter hohen Basodino-Gipfels südwestlich erstreckt sich über rund 2 km² würdevoll der Basodinogletscher.

Nicht weit von der Bergstation entfernt beginnt bei der Staumauer des Zöttsees der Gletscherpfad, der bis an den Fuss des Gletschers führt. Das dem Gletscher vorgelagerte Gebiet wurde zu einem Auengebiet von nationaler Bedeutung erklärt, um das einzigartige Ökosystem mit zahlreichen Tier- und Pflanzenarten zu schützen. Entlang dem Gletscherpfad entdeckt man Moränen, Findlinge, Karstrinnen und zwischen den Furchen und auf ebenen Flächen mit etwas Humus die typische Pioniervegetation. Und plötzlich tauchen vielleicht Murmeltiere, Gämsen, Steinböcke und unzählige andere Tierarten auf.

Die Route ist auch für Familien mit grösseren Kindern geeignet, der Weg ist technisch nicht besonders schwierig, aber einige Streckenabschnitte erfordern Vorsicht. 

Suche auf ascona-locarno.com


Ergebnisse gefunden