Verdasio - Palagnedra - Bordei - Rasa

Rasa

Ein Ausflug durch dichte Wälder, der an einigen der typischsten kleinen Dörfer des Centovalli vorbeiführt.

Ausgangspunkt ist das wunderschöne auf das 16. Jahrhundert zurückgehende Dorf Rasa auf 898 M.ü.M., ein wahres Kleinod auf einer prächtigen von Weiden und dichten Wäldern umgebenen Naturterrasse, erreichbar ab Verdasio mit einer Seilbahn.

Nach einem viertelstündigen Abstieg befindet man sich von Rasa aus bereits in Terra Vecchia, einer eindrücklichen Gruppe unlängst wiederaufgebauter alter Häuser, die bereits zu Ruinen zerfallen waren. Von Terra Vecchia führt die Strecke weiterhin bergabwärts bis in ein enges Tal und auf der Gegenseiten hoch zum Dörflein Bordei, das verschiedene schöne restaurierte Steinhäuser aufweist. Auf dem Weiterweg nach Palagnedra gilt es, einige teils steile Steigungen zu meistern. In den dazwischenliegenden Tälern ist jeweils einer der von den Hängen des Ghiridone herabströmenden Bäche zu überqueren. Vom Waldrand führt eine Asphaltstrasse nach Palagnedra. Dort lohnt es sich, in der Kirche San Michele die wertvollen Fresken von Antonio da Tradate zu besichtigen.

In einer Stunde ist dann über eine Asphaltstrasse die Haltestelle Palagnedra der Centovalli-Bahn erreicht, die sich über dem Stausee auf der gegenüberliegenden Talseite befindet.

Suche auf ascona-locarno.com


Ergebnisse gefunden