Vergeletto und der Alpsee von Salei

Vergeletto

Ein einfacher Spaziergang in der Gegend um Salei oberhalb Vergeletto zu einem hübschen kleinen See, eine wahrhafte Perle der Alpenwelt, ist ein willkommener Vorwand, einen Tag zur Entdeckung des Onsernonetals vorzuschlagen. Dieses Tal hat seine besondere Beschaffenheit bewahrt: es ist sehr grün, wild, etwas scheu und abgelegen. Wer es zum ersten Mal besucht wird bestimmt wiederkommen und mehr Zeit vor Ort verbringen wollen. Wegen seiner Besonderheiten war es bei Künstlern und berühmten Autoren sehr beliebt: einige fanden Unterschlupf in bewegten Zeiten, andere, wie Max Frisch, erkoren es zur Seelenheimat.

 

Von Vergeletto-Zott geht eine Seilbahn nach Salei, zur gleichnamigen Alp und Hütte (mit Kost und Logis). Nach einem unbeschwerlichen Spaziergang von etwa 40 Minuten auf einem Weg der nur leicht ansteigt und von dem man eine unbezahlbare Aussicht auf das Locarnese bis zum Lago Maggiore hat, kommt man zum Seelein, idealer Rastplatz in freier Natur und für ein Picknick auf der Wiese. Auf einem breiten Weg erreicht man nach einer Stunde die Berghütte Arena, wo man essen und übernachten kann. Von da nimmt man die Abzweigung Richtung Sciüpada, von wo aus ein fantastischer Abstieg über die Hänge dieses Tals in V-Form beginnt. Am Ende dieser Strecke erreicht man an der Talsohle die Straße einen Kilometer vor Zott, Start- und Zielpunkt der Schwebebahn, der von den Bussen der Schweizer Post bedient wird.

Suche auf ascona-locarno.com


Ergebnisse gefunden