Vira G. - Poncino della Croce - Alpe di Neggia

Vira

Ein Muss für Wanderer zwischen grasbedeckten Inseln und den hohen Bergen des Gambarogno.


Von Vira aus bilden die Monti di Vira die erste Etappe. Man durchquert die faszinierenden und gepflegten Inseln aus Gras zwischen den dichten Wäldern des steilen Berges. Die Wanderung geht mit dem Aufstieg zum Poncino della Croce (1471 m) weiter. Von dort schweift der Blick über den Lago Maggiore, das Maggia-Delta, die Stadt Locarno und die Magadino-Ebene.

Nach dem grossen Kreuz folgt man dem Pfad, der sich dem Kamm entlang hinzieht, der das Vira-Tal vom Trodo-Tal trennt. Der Grat ist luftig und bietet einen schönen Ausblick auf dieses wilde und aussergewöhnliche Tal. Schliesslich sind zwei bescheidene Anhöhen zu passieren, die Uomo del Sasso (1522 m) und die Cimetto (1615 m). Dann gelangt man zum Poncione del Macello (1719 m). Der Ausflug führt weiter zu den Alpe die Neggia.

Für die Rückkehr nach Vira besteht die Möglichkeit, die Postauto-Linie 62.326 Magadino Indemini zu benutzen.
 

Suche auf ascona-locarno.com


Ergebnisse gefunden