Monte Comino - Costa - Intragna

 

Monte Comino

Der Monte Comino, eine ausgedehnte stark besonnte Terrasse, ist mit einer modernen Seilbahn erreichbar. Der Ausflug beginnt mit einigen Auf- und Abstiegen. An der Bergstation der Seilbahn wandert man zunächst zum Kirchlein Madonna della Segna und von dort zum nahegelegenen Torfmoor mit seinen typischen Wasserpflanzen. Ein Ort, der bestimmt einen kurzen Abstecher wert ist. Weiter geht es dann rechter Hand Richtung Dröi bis zur Gabelung und dort auf demselben, allmählich jedoch deutlich steiler abfallenden Weg bis zum Dorflein Selna. Von Selna setzt sich die Wanderung bis Costa fort, wo sie auf einem Abstieg in ein kleines Tal hinabführt und auf der anderen Seite hinauf nach Pila. In rund einer halben Stunde gelangt man schliesslich hinunter nach Intragna, wo ein Besuch im ethnologischen Museum des Centovalli und Pedemonte sowie ein Blick - wenn nicht gar der Aufstieg - auf den höchsten Kirchturm des Tessins nicht versäumt werden sollten.
Wer den Ausflug abkürzen möchte, hat beispielsweise die Möglichkeit, von Costa mit einer kleinen Seilbahn nach Intragna hinunterfahren.

Höhe

228m

Entfernung

7,74km

Dauer

2,5h

Startpunkt

Monte Comino, Bergstation

Orte entlang der Route

Monte Comino - Madonna della Segna - Selna - Costa - Pila - Intragna

Zu beachten

Beste Jahreszeit: April-Oktober
Die Seilbahn Verdasio-Monte Comino ist von Mitte März bis Mitte November in Betrieb.
Die Seilbahn Intragna-Pila-Costa ist von März bis Mitte November in Betrieb.
Das Regional Museum des Centovalli und Pedemonte ist von April bis Oktober geöffnet.

Lage Tour