Gemeindemuseum für moderne Kunst, Ascona

Ascona

Zu den bedeutendsten Werken der Kunstsammlung zählen: "Mädchenkopf" von Jawlensky, "Figure" von Cuno Amiet und "Casa Rossa" von Paul Klee, die dem Museum, zusammen mit fünf eigenen Arbeiten, von der russischen Malerin Marianne Werefkin geschenkt wurden. Die Sammlung wurde in den folgenden Jahren sukzessive erweitert.

Stark vertreten ist die Gruppe Der Grosse Bär, 1924 gegründet von Marianne von Werefkin, den Deutschen Walter Helbig und Otto Niemeyer, den Schweizern Albert Kohler und Ernst Frick, dem Holländer Otto van Rees und dem Amerikaner Gordon McCouch, von denen zahlreiche Gemälde zur Kollektion gehören.

Hervorzuheben sind ferner Bilder von Arthur Segal (von ihm stammen die Fresken an der Lünette des Friedhofs von Ascona), ein abstraktes Gemälde von César Domela und ein Aquarell von Hermann Hesse. In neuerer Zeit sind etliche Werke von Jules Bissier, Ben Nicholson, Italo Valenti, eine Tempera von Marino Marini, ein prachtvoller mehrfarbiger Kopf von Hermann Haller und der bedeutende Fundus von Carlo Weidemeyer dazugekommen.

Die Sammlung der Werefkin-Stiftung ist mit etwa 70 Gemälden und 160 Skizzenbüchern das Herzstück des Museums und mit Abstand die grösste Sammlung, die dieser aussergewöhnlichen Künstlerin, einer Schlüsselfigur der mit dem Blauen Reiter verbundenen Avantgarde, gewidmet ist.

Das Museum beherbergt ferner die Stiftung Richard Seewald, mit Werken des Künstlers selbst, Professor an der Kunstakademie München und spätes Mitglied des Grossen Bären, sowie einen selten schönen Utrillo, einen Klee, eine grosse Zeichnung von Franz Mark und eine aquarellierte Zeichnung von Franz Mark, die das Museumsangebot im besten Sinne vervollständigen.

Das Museo Comunale d'Arte Moderna bleibt wegen Renovierungsarbeiten bis Ende Juni 2019 GESCHLOSSEN.

Öffnungszeiten:
Dienstag- Samstag: 10.00 - 12.00 / 14.00 - 17.00
Sonntag und Feiertage: 10.30 - 12.30
Montag: geschlossen

 

MUSEEN

  • Kunstmuseen

Suche auf ascona-locarno.com


Ergebnisse gefunden