Beinhaus

Coglio

Auf dem Kirchplatz Madonna del Carmelo befindet sich ein umzäuntes Beinhaus aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Eine ä mit Fresken ist der Kapelle vorgelagert. Der anmutige Charakter des Gebäudes bildet einen Kontrast zu den makabren Figuren der von einem Volksmaler angebrachten, teilweise grotesken Fresken, die mit zahlreichen Inschriften über die Vergänglichkeit des menschlichen Lebens versehen sind. In der Kapelle, die sich mit einem eleganten vierbogigen Fenster zur Strasse hin öffnet, sind neben einigen Fresken auf dem Fussboden Grabplatten mit Reliefs aus Topfstein zu sehen. In die Mauer ist ein antikes Weihwasserbecken eingelassen.

  • Das ganze Jahr offen.

  • Suche auf ascona-locarno.com


    Ergebnisse gefunden