Bosco Gurin

Bosco Gurin

Ist es möglich das Bosco/Gurin das authentischste und gleichzeitig untypischste Tessiner Dorf ist? Ja! Das zauberhafte Bergdorf ist die einzige Deutschsprechende Gemeinde des Südkantons. Die ursprünglichen Walserhäuser, die aus Holz und Gemäuer gebaut sind, und die spezifischen Ställe, die den Dorfkern umgeben charakterisieren das Dorfbild von Bosco/Gurin. Das Dorf und seine Bewohner sind ein lebendiges Erbe der alpinen „Walser“ Bevölkerung, die vor über siebenhundert Jahren das Tal vom Wallis her kommend bevölkerten.

 

Das malerische Bosco/Gurin liegt auf 1503 Metern über Meer in einem Seitental des Valle Maggia. Es ist das höchstgelegene Bergdorf des Tessins und umgeben von einer prächtigen Bergwelt. Das Wandfluhhorn ist der höchste Gipfel des Tales. Der Blick öffnet sich über das Seitental in Richtung Maggia. Die landschaftlich reizvolle Panoramasicht geniesst man am besten von den Alpen und Gipfeln über dem Dorf. Diese erreicht man auf Wanderungen, mit dem Mountainbike oder auch mit dem Sessellift, der Schneesportler in das Guriner Skigebiet bringt. Die Anlagen laufen auch im Sommer.

 

Ein Ausflug nach Gurin ist ein Erlebnis. Einkaufen im winzigen Supermarkt oder der örtlichen Bäckerei, gehören ebenso zur Atmosphäre wie ein Besuch im ältesten Haus des Dorfes, welches im Jahre 1386 erbaut wurde und heut das volksgeschichtliche Museum ‚Guriner Walserhaus’ beherbergt. Die Einwohner haben ihre Traditionen und ihre Sprache bewahrt, sodass heute noch das „Ggurijnartitsch“ im Alltag von den Dorfbewohnern gesprochen wird. Und dennoch ist es eine populäre Destination. 30 Pistenkilometer, Schneeschuhwege und ein Kinderland locken im Winter. Im Sommer ist die Region ein Paradies für Wandervögel und Mountainbiker. Gastfreundschaft, Erholung und Naturpracht gibt es das ganze Jahr.
 

Suche auf ascona-locarno.com


Ergebnisse gefunden