Collegiata S. Antonio

Locarno

Die schon im 14. Jahrhundert bestehende Kirche wurde im 17. Jahrhundert abgebrochen und mit einer neuen Fassade und verlängertem Chor wieder aufgebaut. Der einschiffige Innenraum weist Seitenkapellen mit schönen Marmoraltären auf. Die Malereien in der Kapelle des toten Christus sind von Giuseppe Antonio Felice Orelli und entsprechen mit ihrer ausgeprägten Perspektive dem barocken Stilempfinden. Der gleiche Maler hat auch die Tafel hinter dem Hauptaltar geschaffen; sie stellt die Verherrlichung des heiligen Antonius dar. Die vergoldete Holzstatue der Muttergottes in der zweiten Kapelle links stammt aus dem 15. Jahrhundert und ist wahrscheinlich das Werk eines Malers aus dem Norden.
Auf dem Platz vor der Kirche ist das Denkmal für Baron Marcacci, ein Werk von Alessandro Rossi (1856) zu sehen.

Suche auf ascona-locarno.com


Ergebnisse gefunden