Kirche San Bernardo

Contra

Die Kirche San Bernardo in Contra geht auf das Spätmittelalter zurück und wurde im 16. Jahrhundert erstmals urkundlich erwähnt. An der Schwelle des 16./17. Jahrhunderts wurde sie vergrössert oder restauriert, im 19. Jahrhundert wurde die alte Holzdecke durch ein Deckengewolbe ersetzt. Der Glockenturm ist in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts gebaut worden.
Der Kirchenraum ist mit interessanten spätmittelalterlichen Fresken ausgemalt die der Werkstatt der Seregnesi zugeschrieben werden. Sie stellen die Heiligen Anna, Apollonia, Sebastian, ein die Seelen wiegender Michael , die Madonna und eine Kreuzigungsszene dar, die die Jahrzahl 1467 aufweisen. Auch eine Madonna auf dem Thron aus dem 16. Jahrhundert ist zu sehen. Das Deckengewölbe hat G. A. Vanoni 1863 mit Fresken der Verkündigung, der Anbetung der Heiligen Drei Könige und der Evangelisten ausgemalt.
Die Rosenkranzkapelle ist ist reich mit Stukkaturen und Malereien ausgeschmückt (Abendmahl, Szenen aus dem Leben des heiligen Bernards) Ferner ist eine Holztafel der Jungfrau Maria zu sehen, die vielleicht von Carlo Giuseppe Pancaldi (1781) gestaltet wurde.

Suche auf ascona-locarno.com


Ergebnisse gefunden