Kirche San Remigio

Loco

Die Kirche San Remigio, schon 1228 erwähnt, wurde vermutlich Anfang des 16. Jahrhunderts völlig neu aufgebaut. Der Glockenturm trägt die Jahrzahl 1506.
Im Innern der einschiffigen Kirche ist das mit Fresken des 18. Jahrhundert geschmückte Gewölbe zu beachten. Auf der Nordseite öffnen sich die mit Altären versehenen Kapellen. In einer davon ist ein grosses Gemälde von Godefridus Maes (1683) zu sehen, eine Darstellung des Letzten Abendmahls. Auf der Nordseite drei weitere Kapellen, eine ist der Kreuzigung gewidmet und seit alten Zeiten Gegenstand andächtiger Verehrung. Die Lünette im Chor wurde 1902 von Giovanni Meletta aus Loco mit Fresken geschmückt (San Remigio tauft König Clodoveo).
Der Hochaltar mit mehrfarbigem Ziborium trägt eine Holzstatue der heiligen Barbara. Die schmiedeeisernen Gitter sind das Werk einheimischer Handwerker (18. Jahrhundert).

Suche auf ascona-locarno.com


Ergebnisse gefunden