Kirche Santi Giacomo e Filippo

Gordevio

Die Kirche der Heiligen Jakob und Philipp befindet sich im Ortsteil Villa und wurde schon 1334 erwähnt. Im 17. Jahrhundert wurde sie erweitert und bei dieser Gelegenheit die mit Lisenen und Nischen versehene Fassade, die Sakristei und das Beinhaus zugefügt. An der Aussenwand der Apsis ist eine Sonnenuhr aus dem Jahre 1692 zu sehen. Der beinahe v ollständig renovierte Glockenturm stammt aus der Renaissancezeit. Der Kirchenraum weist vier Bögen auf, die rechteckige Apsis weist ein Gewölbe mit Lünette auf. Die Stukkaturen sind aus dem Jahre 1726, die Malereien hat zum Teil G. A. Vanoni im 19. Jahrhundert angebracht. Das Fresko der Verkündigung in der Apsis ist ein von Vanoni retuschiert es Werk des Malers G. A. F. Orelli aus Locarno. Das Altarbild in der Seitenkapelle links vom Haupteingang hat C. A. Meletta gemalt; es stellt die Übergabe des Rosenkranzes an den Heiligen Dominikus und Anna dar. Der Altar in der Kapelle auf der rechten Seite weist ein von Stukkaturen umrahmtes Madonnenbild (1642) auf. Die Dekorationen sind neuere n Ursprungs (1907). In einer Nische am Altar der Rosenkranzkapelle ist eine Holzstatue der Madonna aus dem Jahre 1703 zu sehen, die von einem einheimischen Handwerker geschaffen wurde. In der gegenüberliegenden Kapelle ist die von C. A. Meletta (1832) signierte Altartafel zu beachten. Der Taufstein stammt aus der ersten Hälfte des 17. Jahrhunder ts. Das Granitkreuz auf dem Friedhof ist 100 Jahre später entstanden. Neben der Kirche steht das Beinhaus mit den bemerkenswerten Fresken von G. A. F. Orelli. Sie stellen das Fegefeuer, Christus am Kreuz und die Pietà (1753) dar. Auf dem Friedhof hat Vanoni 1853 ein Fresko in einer Nische hinterlassen.

Restaurierung vorgesehen.

Suche auf ascona-locarno.com


Ergebnisse gefunden