Spruga - Alpe Casone - Spruga (Forstreservat Valle Onsernone)

Wanderungsbeschreibung:
 

2003 wurde dieser Weg durch das Forstreservat des Onsernonetals hergerichtet. Er ist mit einer normalen Bergausrüstung zu bewältigen. Es wird jedoch empfohlen, den markierten Weg nicht zu verlassen.
Vom Parkplatz in Spruga (1113 m) zuhinterst im Onsernonetal geht es in Richtung Bagni die Craveggia. Wenige hundert Meter nach der Barriere geht es rechts zum Fluss Isorno hinunter, der über die neue Brücke Tecc di Böcc (900 m) überquert wird. Die frühere Brücke aus dem 18. Jahrhundert wurde durch die Ueberschwemmung von 1978 hinweggerissen. Die klaren Wassermassen des Flusses bieten ein grandioses Spektakel.
Von hier dringt man in wenigen Schritten in eine neue, feuchte Welt vor, ein Reich voller Schatten, wo die Flechten von den Ästen hängen: das Forstreservat. In kurzer Zeit gelangt man dann zur Abetina hinauf (1080 m,), einer Gegend des Reservats mit reichem Weisstannenbestand. Noch weiter oben erreicht man die heute dem Generalpatriziat des Onsernonetals gehörende Alpe Casone (1379 m.ü.M.) und geniesst voll Bewunderung den Blick auf die Ortschaften der gegenüberliegenden Talseite von Spruga bis Crana, auf die Berge und den italienischen Teil des Valle dei Bagni. Die Alpe Casone gehört nicht mehr zum Forstreservat, und man ist bestrebt, sie auch weiterhin zu bewirtschaften.
Noch ist der Ausflug jedoch nicht zu Ende: es geht weiter in die Gegend der Montagnette (1492 m). Unverkennbares Zeugnis für die Wucht eines Windstosses sind dort die die herausragenden Wurzelreste längst umgestürzter  Bäume.
Die Rückkehr erfolgt über die gleiche Route.

Dauer der Wanderung: ungefähr 6 Stunden

 

NATUR

  • Bergseen

Suche auf ascona-locarno.com


Ergebnisse gefunden