Der Kaffee von Ascona-Locarno

"Gehen wir einen Kaffee trinken" ist eine der häufigsten Einladungen im Tessin. Gemäss Statistiken der Internationalen Kaffeeorganisation ist die Schweiz mit durchschnittlich 3 Kaffees pro Person und Tag einer der grössten Kaffeekonsumenten der Welt. Ausserdem ist es bekannt, dass der Kaffee im Tessin dieses gewisse “Etwas” mehr hat. Das Geheimnis? Wir haben unsere lokale Rösterei gefragt.

Das Geheimnis eines hervorragenden Kaffees liegt nicht nur in der Zubereitung. Die Qualität der Bohnen, die Röstmethode und die Mischung sind entscheidend für den Erfolg. Eine der bekannten Tessiner-Röstereien befindet sich in unserer Region. Der Hauskaffee von Ascona-Locarno gibt es seit 1965 und ist in 13 verschiedenen Mischungen aus Bohnen aus aller Welt zu haben.

Die Rösterei Caffè Carlito wurde 1965 von Carlo Schilling gegründet. Heute wird diese handwerkliche Kaffeerösterei in die ganze Schweiz exportiert, aber sie ist nach wie vor ein Familienunternehmen mit Sitz in der Umgebung von Locarno. Die erste Mischung “Brasil” wird auch heute noch nach dem original Rezept produziert. Brasilien ist eines der Länder woher die Bohnen für die Mischungen kommen, aber nicht nur: Kamerun, Kolumbien Guatemala, Indien, Tanzania, Mexico und Panama, um nur einige zu nennen. Auch die Art und Weise, wie der Kaffee gesammelt wird, spielt eine Rolle für die Qualität die in unserer Tasse landet: Das Pflücken von Hand ist die einzige Methode, die die Gesundheit der Pflanze - die nicht beschädigt wird - und die Qualität des Kaffees garantiert, da nur die reifen Bohnen gepflückt werden.

Der nächste Schritt ist die Röstung des Kaffees. Das Markenzeichen dieses Kaffees ist seine langsame Röstung: eine handwerkliche Methode der Gasröstung, die dem Kaffee ein unverwechselbares Aroma garantiert. Jede Mischung wird für ca. 20 Minuten bei 200°C geröstet. Es ist die Röstung des Kaffees, die seine Aromen freisetzt und jede Mischung einzigartig macht.

In dieser Phase ist das menschliche Element unverzichtbar: in den letzten Sekunden des Prozesses ist es tatsächlich die Aufgabe des Rösters, den Röstgrad mit den Augen zu prüfen und zu beurteilen, ob es angebracht ist, die Zeit zu verlängern oder zu verkürzen. Diese Sekunden können den Unterschied eines verbrannten, faden oder perfekten Kaffees machen. Dies unterscheidet jede Röstung von der anderen und macht sie einzigartig. Sind die Bohnen einmal geröstet, wird ihre Farbe mit Proben verglichen, die den Standard der Mischung darstellen. Der Carlito Kaffee zeichnet sich durch eine mitteldunkle Röstung aus, und genau dies verleiht dem Kaffee, der in Ascona-Locarno getrunken wird, den mediterranen und kräftigen Geschmack, den man so sehr mag. Im Tessin ist der Kaffee ein Ritual, eine Pause während dem Tag und nicht zu letzt eine Möglichkeit sich mit anderen Menschen auszutauschen. Und wie jedes Ritual, hat es Regeln. Entdecken Sie wie der Kaffee im Tessin getrunken wird.
Und jetzt... gehen wir einen Kaffee trinken?

Suche auf ascona-locarno.com


Ergebnisse gefunden