Kulturelle Schätze im Maggiatal

Sportausrüstung, Rucksack und Sonnenbrille. Mehr braucht es nicht, um ein fantastisches Wochenende inmitten der Natur und Kultur des Maggiatals zu geniessen.

T1 - Das Bavonatal: Ein Kaffee am Seeufer und dann direkt in den Sattel Ihres Zweirads! Über den Percorso Vallemaggia erreichen Sie Bignasco. Dieser schöne Radweg führt abwechselnd dem Flussufer entlang, durch den Wald und durch reizvolle ländliche Gegenden des Maggiatals. In Bignasco angekommen ist es Zeit für eine kurze Pause, bevor Sie den Wegweisern ins Bavonatal folgen. War die Landschaft bis hierher schon grossartig, so wird sie auf den nächsten Kilometern atemberaubend sein.

Das Bavonatal ist vielleicht die typischste Region des Maggiatals. Auf kleinem Raum finden sich hier einige der bedeutendsten und am besten erhaltenen Beispiele des ländlichen Lebens in den gesamten Alpen: Sie kommen an prächtigen Bauerndörfern, Torfmooren, Ställen, Splüi (unter Felsen gelegene Höhlen) sowie zahlreichen Kirchen und Kapellen vorbei, die von der grossen Bedeutung zeugen, die die Kirche in der Vergangenheit für die Menschen hatte. In einer knappen Stunde erreichen Sie Foroglio, ein wunderscönes Dorf auf halber Höhe des Tals und direkt am Eingang zu einem  weiteren bezaubernden Seitental, das es zu entdecken gilt, nämlich das Val Calnègia. Die Sportlicheren können sogleich weiterziehen, aber am besten legen Sie eine wohlverdiente kulinarische Pause in einem typischen Grotto ein. Die Gastronomie spielt eine wichtige Rolle in der Kultur einer Region, es wäre schade, sie zu verpassen. Wenn Sie bereits  einige der lokalen Spezialitäten kennen, müssen wir Sie kaum mehr überzeugen. Ausgeruht und erfrischt fahren Sie nach San Carlo weiter (ca. 1 Stunde), falls Sie dies noch nicht gemacht haben. Ist Ihre Neugierde geweckt, können Sie nach Cevio hinunterfahren und das Museo di Valmaggia besuchen, um die wunderschöne Region noch besser verstehen und schätzen zu lernen. Sie erreichen bequem Ihrer Unterkunft für die Nacht.

T2 - Maggia und das Valle del Salto: Am nächsten Tag starten Sie nach einem erfrischenden Trunk am Dorfbrunnen von Maggia ins wunderschöne Valle del Salto.

Sie haben die Wahl zwischen mehreren Routen, aber wenn Sie diese noch nicht kennen, lohnt es sich, sie auszuprobieren. Sie dauert etwa 3,5 Stunden und ist nicht besonders schwierig. Wie auch immer Sie sich entscheiden, informieren Sie sich jeweils im Voraus und nehmen Sie die richtige Ausrüstung mit. Die Berge sind zwar wunderbar, aber auch unberechenbar. Wieder unten im Tal angekommen ist es Zeit, sich so richtig zu entspannen. Das Maggiatal hat viele schöne Flussstrände – vielleicht finden Sie schon bald Ihren Favoriten. Wenn Sie immer noch Energie haben, wie wäre es mit einem Ausflug auf dem Lago Maggiore mit dem Stand Up Paddle? Ob allein oder in Gesellschaft, Ascona-Locarno ist perfekt für Sportbegeisterte!

Suche auf ascona-locarno.com


Ergebnisse gefunden