Wandertour durch vier Täler: im eigenen Rhythmus vom Centovalli ins Verzascatal

Die Täler um Locarno lassen sich hervorragend mit dem Auto besuchen. Aber sie zu Fuss zu erkunden, sich die Zeit zu nehmen, sie kennenzulernen, ihre Düfte, Farben und Eigenheiten wahrzunehmen, gibt Ihnen ein ganz anderes Erlebnis.

T1 - Intragna-Loco: Das Abenteuer beginnt in Intragna im Centovalli. Bevor Sie jedoch aufbrechen, gönnen Sie sich einen Bummel durch die engen Gassen dieses prächtigen Dorfes. Besonders interessant sind die schöne Kirche San Gottardo mit ihrem Glockenturm (der höchste im Tessin) und das Museum, ein herrliches Fenster zur Geschichte und Kultur des Centovalli.

Halten Sie Ausschau nach den Wegweisern nach Loco. Sie werden sich auf der Via delle Vose wiederfinden, einer der interessantesten und eindrucksvollsten historischen Routen des ganzen Kantons. In weniger als 3 Stunden erreichen Sie das Onsernonetal und damit Loco, den historischen Hauptort der Region. Sie haben die Möglichkeit, das ethnografische Museum zu besuchen und dort etwas über die lokalen Traditionen zu erfahren, eine Tour durch die Weinberge zu unternehmen oder einfach die friedliche und entspannte Atmosphäre zu geniessen, die man in diesem Tal vorfindet. Nachdem Sie Ihre Unterkunft für die Nacht gewählt haben, steht Ihnen der Rest des Tages zur freien Verfügung.

T2 - Loco-MaggiaAm nächsten Tag erreichen Sie das Dorf Maggia, indem Sie einem einfachen Bergweg folgen, der Sie von Loco über den Garina-Pass ins Maggiatal führt. Rechnen Sie mit einer Marschzeit von etwa 5 Stunden. Es handelt sich um eine überwiegend bewaldete Strecke mit schönen Ausblicken sowohl auf das Onsernonetal als auch auf das Maggiatal.

Es gibt keine grösseren technischen Herausforderungen zu bewältigen. Am Ziel angekommen, können wir Ihnen ein ausgezeichnetes Abendessen in einem der typischen Grotti der Region empfehlen. Die öffentlichen Verkehrsmittel bedienen das Tal regelmässig bis spät abends, so dass Sie auch leicht in die nahegelegenen Dörfer reisen können. Vorher sollten Sie jedoch ein wenig die Umgebung erkunden, um einen Eindruck vom grossen kulturellen Erbe dieses Tals zu bekommen. Es gibt viele historische Zeugnisse, die von Generation zu Generation mit Leidenschaft und Beharrlichkeit geschützt und gepflegt werden.

T3 - Maggia-Rifugio Alpe MasnéeAuf der dritten Etappe Ihrer Tour erwartet Sie eine eher herausfordernde, aber ebenso lohnende Route.

Vom Ortszentrum aus folgen Sie den Wegweisern in Richtung Valle del Salto. Nachdem Sie eine wunderschöne Kapelle erreicht haben, geht es weiter in Richtung Alpe Masnée, wo neben einer spektakulären Landschaft auch eine typische Berghütte mit allem, was man zum Entspannen und Übernachten braucht, auf Sie wartet. Sie haben hier die Möglichkeit, einige Lebensmittel zu kaufen und selber zu kochen.

Verzascatal

T4 - Alpe-Masnée-Brione Verzasca: Es ist schwer, sich von einem so bezaubernden Ort zu verabschieden, aber Ihre Reise geht weiter und das Verzascatal wartet auf Sie! Tipp: Wenn Sie Yoga lieben, widmen Sie sich vor dem Aufbruch ein paar Minuten Ihrer morgendlichen Praxis.

Sie folgen dann dem Weg in Richtung Brione Verzasca (wir empfehlen die Variante über den Lago Starlarèsc da Sgiòf), der zwar technisch nicht schwierig, aber doch recht anstrengend ist. Legen Sie also regelmässig kurze Pausen ein. Am Ziel besichtigen Sie das Zentrum, die Kirche und das Schloss von Brione. In der verbleibenden Zeit können Sie das Tal mit seinen Besonderheiten erkunden und einige seiner typischsten Sehenswürdigkeiten besuchen: die Dörfer Sonogno und Lavertezzo zum Beispiel sind beide in kurzer Zeit mit dem Postauto erreichbar. Sie finden im Tal auch verschiedene Unterkunfts- und Verpflegungsmöglichkeiten.

Suche auf ascona-locarno.com


Ergebnisse gefunden