Brissago-Inseln: Was gibt es zu sehen und wie kommt man hin

Was es auf den Brissago-Inseln zu sehen gibt und wie man dorthin kommt. Alle Informationen, für einen Besuch des einzigen Botanischen Garten auf einer Insel in der Schweiz.

Die Brissago-Inseln sind zwei Inseln im Lago Maggiore, im Golf von Ascona.
Sie beherbergen den einzigen Botanischen Garten auf einer Insel in der Schweiz, mit subtropischen Arten aus der ganzen Welt. Dank ihrer Lage und den besonderen klimatischen Bedingungen, die der Lago Maggiore bietet, geniessen sie ein subtropisches Klima, das in der Schweiz einzigartig ist. Das macht es zum idealen Ort, um Arten zu kultivieren, die nirgendwo sonst in unserem Land zu finden sind.

Anreise: Die Brissago-Inseln sind mit dem Schiff von Locarno (Schifffahrplan), San Nazzaro, Ascona, Porto Ronco und Brissago aus zu erreichen. Die Überfahrt von Locarno beträgt zwischen 40 und 60 Minuten, je nach Fahrplan. Von Ascona sind es gerade mal 15 Minuten.

Besichtigung: Einmal angekommen, führt die Tour durch den Botanischen Garten der grösseren der beiden Inseln (Isola di San Pancrazio), die einzige, die für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Auf wenigen Kilometern gibt es fünf Gebiete zu besichtigen, die Arten von den fünf Kontinenten in ihrem natürlichen Lebensraum beherbergen.

Der Botanische Garten umfasst eine Fläche von 25000 m2 und beinhaltet mehr als 2000 Pflanzenarten aus Gebieten mit mediterranem Klima - wie dem Mittelmeerraum, Chile, Südafrika, Australien und Kalifornien - und mit feucht-subtropischem Klima, wie Asien, Amerika und Ozeanien. Die Tour ist aufregend und entführt seine Gäste in eine andere Welt: Der magische Wald mit seinem mystischen Nebel, der Aussichtspunkt am Ende der Insel, der Bambuswald, das Gewächshaus, der kleine Strand und das römische Bad sind besonders spektakuläre Schauplätze. Für Kinder gilt es unbedingt sich auf Schatzsuche zu begeben, die sie auf ein piratisches und geheimnisvolles Abenteuer führt. Im Zentrum der Insel befindet sich die Villa Emden. Die elegante neoklassizistische Villa, die in den 1930er Jahren von Max Emden erbaut wurde, bildet ein Restaurant und ein Hotel und bietet wunderbare Bedingungen für private Veranstaltungen. Aus der Zeit von Emden stammen auch das römische Bad, die Orangerie und das Dock. Zuvor gehörten die Inseln der Baronin Antoinette de Saint-Léger, die sie vor der Verwahrlosung gerettet hatte, um sie zu einer Heimat für Künstler aller Art zu machen: Berühmte Maler, Bildhauer, Musiker und Schriftsteller verkehrten bis 1927 eifrig. Ihr verdanken wir die Grundlagen des heutigen Botanischen Gartens, der am 2. April 1950 für die Öffentlichkeit eröffnet wurde. Seitdem gehört der Botanische Garten der Brissago-Inseln dank seiner aussergewöhnlichen Artenvielfalt zu den schönsten Gärten der Schweiz und ist besonders bei Touristen sehr beliebt.

Information desk

Ascona-Locarno Turismo
Via Leoncavallo 25
6614 Brissago
[email protected]

Suche auf ascona-locarno.com


Ergebnisse gefunden