Mit der Familie das Centovalli entdecken

Seinen Namen verdankt es den unzähligen Tälern, aus denen es besteht, und der Zauber ist märchenhaft: Das Centovalli ist ein stetig ansteigendes Tal, das die Schweiz mit Italien verbindet und Ecken unberührter Natur und Dörfer bewahrt, in denen die alten Traditionen heute noch leben. Ein Ausflugsziel von aussergewöhnlicher Schönheit, das dank der Luftseilbahnen auch bei Familien beliebt ist.


Die beste Art das Tal zu besuchen, ist mit der Eisenbahn. 52 km Gleise überragen atemberaubende Landschaften, entlang des Flusslaufs und steinigen Felswänden, durch 31 Tunnel und über 83 Brücken.

Nicht ohne Grund wurde die Strecke zwischen Locarno und Domodossola in die Top Ten der schönsten Eisenbahnen der Welt des Reiseführers Amazing Train Journeys von Lonely Planet aufgenommen. Eine Reise die es vermag Grosse und Kleine mit dem Blick aus dem Fenster zu begeistern und die man einmal im Leben machen sollte. Dank der kostenlosen Audioguides, die bequem von Ihrem Smartphone aus zugänglich sind, werden im Eiltempo viele Kilometer zurückgelegt und das Tal beginnt, seine Geheimnisse zu enthüllen.

Das Centovalli besteht aus kleinen Dörfchen mit einer geringen Anzahl an Dorfbewohnern, inmitten fast unberührter Natur, eingebettet in die Kurven der Strasse, die durch das ganze Tal führt und von den Bergen umarmt, die bequem mit der Luftseilbahn erreicht werden können. Jene die auf den Monte Comino führt ist eine gelbe 4er-Kabine in Form eines Eies.

Auf dem Weg nach oben ragen die Bäume unter der Kabine in die Höhe und an den steilsten Stellen leuchtet der nackte Felsen in der Morgensonne. Auf der weitläufigen, sonnenüberfluteten Naturterrasse auf 1200 m ü. M. befindet sich auch eine niedliche Woll-Lama-Farm, die verschiedene Ausflüge anbieten. Kinder werden schnell von diesen liebenswürdigen Wollgeschöpfen angezogen. Um den Abschied von den neuen pelzigen Freunden ein wenig zu erleichtern und den Durst nach der Wanderung zu stillen, empfiehlt es sich im Grotto Alla Capanna einzukehren, und eine kühle Mandarinen Gazzosa zu trinken.

Es gibt nur eine Möglichkeit, nebst zu Fuss, um nach Rasa zu gelangen – in 5 Minuten mit der Luftseilbahn ab Verdasio. Rasa liegt auf einer Hochebene 898 m ü. M., ein Dörfchen aus Steinhäusern dessen Charme nur schwer zu entkommen ist.

Die Luft, die man hier atmet, ist voller Düfte der Wälder entlang der Hänge, aber auch der Blumen aus den gepflegten Gärten. Es fühlt sich an wie in einem anderen Jahrhundert, in einer anderen Welt, vielleicht weil Rasa das einzige Dorf im Tessin ohne Strassen Zufahrt ist. Plätzchen, an denen man ein Picknick auf dem Gras machen und den gegenüberliegenden Monte Comino bewundern kann, der erst wenige Stunden zuvor erkundet wurde, fehlen nicht. Es ist Zeit für eine wohlverdiente Pause.

Tipp: Die Seilbahnen auf den Monte Comino, Rasa und Pila-Costa sind Partner der my Ascona-Locarno App. Wenn Sie in der Region übernachten, profitieren Sie von 20% Vergünstigung! 

Er ist das Symbol des Centovalli, der Kirchturm von Intragna. Als höchster im Tessin ist er sehr stolz auf sich selbst, und er hat auch allen Grund dazu. Er sticht inmitten typischer enger, labyrinthischer Strassen wie ein Aussichtspunkt hervor. 

Aus der Höhe seiner 65 Meter (166 Stufen) erstreckt sich die Sicht über die Terre di Pedemonte, das Centovalli und die umliegenden Regionen. Von hier aus startet die Seilbahn nach Pila und Costa, zwei sonnige Orte, die sich ideal für erholsame Wanderungen inmitten der Natur eignen. Am Fusse von Intragna fliesst der Fluss Melezza: Der Abstieg über den schönen, im Wald gelegenen Steinweg (weiss-rot markiert) ist nicht so anspruchsvoll wie der Aufstieg, der uns erwartet. Aber der Lohn ist eine Verschnaufpause im Schatten bei der schönen Römerbrücke.

Nach dem vielen Wandern ist eine Pause mehr als verdient. Machen Sie auf dem Rückweg nach Locarno in Verscio Halt. Hier befindet sich das Teatro Dimitri, Heimat der gleichnamigen universitären Berufsakademie des Theaters.

Einen Blick ins Museo Comico ist ein Muss, es beherbergt Requisiten, Masken und Symbole, die dem grossen Clown Dimitri lieb waren. In Verscio gibt es zudem einzigartige aber für die Region typische Eissorten zu probieren, wie jene der Farina Bóna (Maismehl) oder Uva Americana (einheimische Traubensorte). Der perfekte Ausklang für einen abenteuerreichen Tag im Centovalli.

Suche auf ascona-locarno.com


Ergebnisse gefunden