Die Trail Crew von Ascona-Locarno 

Makellose, technisch anspruchsvolle und dennoch natürliche Trails zeichnen die Region Ascona-Locarno aus und machen die Destination zu einem beliebten Treffpunkt für Mountainbiker. Um das wilde und steile Gelände zu bändigen, braucht es viel Erfahrung und eine grosse Portion Leidenschaft. Dank dem nötigen Knowhow und der Liebe zum Sport, schafft es die Trail Crew technisch interessante Trails zu konstruieren und diese so zu unterhalten, dass Biker stets beste Konditionen vorfinden.  


Die Trail Crew wurde 2017 von Ascona-Locarno Tourismus gegründet und besteht aktuell aus drei Personen. Die verantwortliche Person der Gruppe ist Sebastiano, der von allen Seba genannt wird. Es ist die erste und einzige Crew im Tessin, die sich ausschliesslich um MTB-Trails kümmert. Mit ihrer Arbeit verhindert die Trail Crew die Erosion und die Beschädigung der Landschaft durch das Befahren von Mountainbikes. Arbeit, die viele Ressourcen erfordert, aber einen Unterschied macht. 

Die Instandhaltung eines MTB-Trails unterscheidet sich vor allem im Aufwand. Anders als beim Wanderweg dürfen sich auf einem MTB-Trail keine tiefen Schlaglöcher, grossen Steine oder andere unvorhergesehenen Hindernisse befinden, ansonsten kann es sein, dass er schwieriger als angegeben oder sogar unpassierbar wird.  
Trotz der hervorragenden Infrastruktur, Bike Hotels, Shops und der vorhandenen Crew sind die offiziellen Trails am Lago Maggiore momentan noch in der Anzahl limitiert. Ein Grund dafür sind die strengen Auflagen, um neue Trails zu konstruieren, zum anderen ist es die Gegebenheit der Landschaft. «Wir haben wunderschöne Berge. Jedoch sind sie nicht glatt oder harmonisch, sondern steil und wild, was ein gewisses technisches Niveau verlangt.» Hier finden Biker technisch anspruchsvolle oder auch weniger schwierige Trails, die sie ins Schwitzen bringen und atemberaubende Aussichten - von den Gipfeln zu den Palmen am See. Weiter sagt Seba: «Das Grossartige an unserer Region ist, dass man neben dem Mountainbiken, was für einen Mountainbiker natürlich das Wichtigste ist, auch das Danach geniessen kann.» Für ihn bedeutet ein perfekter Tag auf dem MTB den ganzen Tag auf zwei Rädern unterwegs sein und Spass haben. Danach geht es an den See oder in eines der Täler zum Schwimmen im Fluss. «Alles zusammen ergibt ein wunderschönes Erlebnis – from hill to chill.» 


In der Crew ist das Zusammenarbeiten, gegenseitiges helfen und sich aufeinander verlassen können essenziell. So sind sie nicht nur auf dem Trail, sondern auch wenn es nach dem Mittag ums Kaffee kochen geht ein eingespieltes Team. Einer organisiert Wasser, während ein anderer sich um den Gaskocher kümmert und der Dritte die Tassen vorbereitet. «Wir sind eine wilde Bande von Wikingern, die es lieben draussen zu sein und eine grosse Passion fürs MTB haben.» 

 «Die Tatsache, dass wir alles begeisterte Mountainbiker sind, hilft natürlich enorm bei unserer Arbeit. Man kann den Trail besser lesen und weiss, was anderen Bikern Spass macht oder worauf man achten muss, damit der Trail fliessend ist.» Die Trail Crew kümmert sich jedoch nicht nur um die Wege, sondern auch um das Drumherum. So werden Pflanzen versetzt und nicht einfach ausgerissen, Steine, die den Weg versperren werden am Rand zu einer Pyramide geformt in denen Echsen und Schlangen ein Versteck finden oder Müll, den die Leute unterwegs liegenlassen wird, zusammengelesen. «Es ist mir ein grosses Anliegen auf Details zu achten und der Natur einen gewissen Respekt zu erweisen. Als ob es mein eigener Garten wäre» meint Seba. Neben nachhaltigem Bauen der Trails, was beispielsweise das gezielte Ableiten von Regenwasser beinhaltet, ist ihm auch das korrekte Verhalten der Mountainbiker sehr wichtig. Das Einhalten der markierten Trails und die gegenseitige Rücksichtnahme zwischen Bikern und Wanderern ist ein Muss.  

Für dich entdeckt von:

Seba | Verantwortlicher Trail Crew 
Ich liebe es draussen in der Natur zu arbeiten. Es ist nicht nur eine Arbeit, es ist eine Lebensform. Es liegt mir viel daran spannende Trails zu konstruieren, denn wenn ich in meiner Freizeit die Trails runterfahre, die ich mit meinen Händen gebaut habe, will auch ich Spass daran haben. Ist das der Fall, so ist das schon ein sehr befriedigendes Gefühl. Sabas Tipp ist im Frühling oder Herbst die Trails auszuprobieren, da es weniger heiss ist. Neben den offiziellen Trails gibt es auch viele weitere schöne Touren und Aktivitäten zu erkunden. Entdecken Sie also unsere Region, die so viel zu bieten hat. 

Suche auf ascona-locarno.com


Ergebnisse gefunden