6 Wassersportarten am Lago Maggiore

Strandbad (Lido), See, Fluss, Schwimmbad: Ob du segeln oder dich am Strand entspannen willst, mach Wasser zum Hauptthema deiner Ferien und tauche in die bezaubernde Atmosphäre von Ascona-Locarno ein. Wir haben uns sechs Erlebnisse ausgedacht, bei denen du das Wasser in all seiner Schönheit geniessen kannst. 


1. Das Leben an der Wasseroberfläche

Am Morgen erwärmt die Sonne bereits angenehm die Luft, so dass es nicht zu heiss ist, und der See ist ruhig, ein Blau, das vielleicht nicht das Meer ist, dem aber in nichts nachsteht. Genau aus diesem Grund ist der See die beste Oberfläche um mit dem Wakeboard oder Wakesurf, die sich ähnlich sind aber nicht gleich, auf dem Wellenkamm über das Wasser zu reiten. Wakeboarden ist eine Art Wasserskifahren auf einem Brett, bei der man dank der Traktion des Bootes und einer speziellen Strecke auch spektakuläre Kunststücke machen kann; weshalb es auch eine Disziplin der berühmten X Games und eine der beliebtesten Sommersportarten bei Snowboardern ist. Wakesurf hingegen kommt dem richtigen Surfen sehr nahe. Durch die vom Boot generierte Welle entsteht ein ähnliches Gefühl wie beim natürlichen Surfen. Durch die anhaltende Welle sind jedoch längere Runs als beim Surfen möglich. Den Wind auf der Haut, Wasserspritzer im Gesicht, die ruhige Weite des Sees.... wie kannst du dich in diesem frischen, klaren und kristallklaren Wasser nicht frei fühlen?

2. Wind in den Segeln

Der Morgen ist ideal für jene Sportarten, die künstliche Wellen erfordern, wobei im Verlaufe des Nachmittags der Wind aufkommt – der richtige Moment für alle Sportler, die sich gerne im Wind treiben lassen. Der See wird durch weisse Segel am Horizont belebt, Matrosen setzen die Segel und Windsurfer legen ihre Boards ins Wasser, um zu beweisen, dass Surfen auch ohne Meer und Wellen schön ist. Und das wissen wir hier am Lago Maggiore: Mistral, die Marke die als Erster das Konzept eines Brettes mit Segeln entwickelte, das Windsurfen zu einem internationalen Sport machte, ist in der Schweiz geboren.

3. Die Bolle di Magadino vom Kanu aus bestaunen

In der ruhigen Idylle des Sees rudern ist optimal um vom Alltagsstress abzuschalten. Umso besser, wenn dies in einer wunderschönen Landschaft wie dem Ufer des Lago Maggiore, in der Stille zwischen Tenero und den Bolle di Magadino, dem Delta-Naturschutzgebiet an den Mündungen der Flüsse Ticino und Verzasca, die eine der neun Auenlandschaften der Schweiz bilden und von der Schweizerischen Akademie der Wissenschaften als international bedeutend eingestuft werden. Und wenn all die bedrückenden Gedanken verschwunden sind, warum nicht eine Pause machen und die Bolle besuchen, die Heimat einer unglaublich schönen Fauna und Flora?

4. SUP im dem Maggia-Delta

Das Maggia-Delta reizt während jeder Jahreszeit mit seinem Charme, doch im Sommer wird es zum idealen Ort um Stand Up Paddle zu praktizieren, eingebettet in eine Landschaft, die einem den Atem raubt und die Gedanken fliegen lässt. Manchmal geht Entspannung über das Wesentliche hinaus: eine Welt voller leuchtender Farben, ein Longboard und ein Paddel.

Wusstest du?
Es scheint, dass die Hawaiianer diese Art des Surfens schon vor dem 18. Jahrhundert nutzten, aber SUP, wie wir es kennen, ist durch ein ganz anderes Bedürfnis entstanden. In der Tat war dies die Technik, mit der die Surfer ihre Begleiter aus einer Perspektive fotografierten, die dem Geschehen viel näherkam.

5. Abenteuer auf dem Boot

Die Sonne scheint hoch am Himmel, der See in einem Blau so intensiv, dass er das Meer nicht beneiden muss und die Wellen der Strömung plätschern sanft an den Schiffrumpf. Die Musik – egal ob mit dem Telefon abgespielt, aus den Lautsprechern des Schiffs dröhnend oder von dem einen Freund der seine Gitarre mitgebracht hat, sie füllt die Luft mit Magie. Das Wasser ist frisch, die Gesellschaft perfekt, das Wetter strahlend schön und es riecht nach Sommer. Falls dir diese Vorstellung zu Klischeehaft ist, wie wäre es mit einem Pedalo mieten? Seit eh und je das verrückteste (im positiven Sinn) Mittel für einen Sommernachmittag. 

6. Sich an einem der grössten Strände der Schweiz bräunen

Das Lido Ascona erstreckt sich auf 40'000 Quadratmetern in einem von uralten Bäumen beschatteten Park. Hier kannst du dich an einem der grössten Strände der Schweiz bräunen. Ascona-Locarno ist voll von Strandbädern und Stränden um sich zu amüsieren, sonnen und die Abkühlung des Wassers zu geniessen. Wozu in den Flieger steigen, wenn du einen Steinwurf von Zuhause entfernt einen beneidenswerten Teint bekommen kannst, vor der Kulisse eines Sees, der von Bergen umgeben ist? Oder den Adrenalinspiegel mit einer Abfahrt auf einer der Wasserrutschen in die Höhe treiben, dem Looping (dem ersten in der Schweiz!) im Lido Locarno? Oder die Mexikanische Küche des Lido San Nazzaro zwischen dem einen und dem anderen Sprung ins Wasser testen? Der Lido ist zudem der perfekte Ort um sich nach einem intensiven Wassersport-Tag mit Freunden ein Apero zu gönnen und den Sonnenuntergang zu geniessen.

Es kann nie genug Action sein? Rafting, Kanu, Kajak und Canyoning sind gemäss den Experten, ein einzigartiges Erlebnis in den grünen Flüssen unserer Region. Wenn du in den magischen Tälern ausserhalb der Stadt baden gehen möchten, dann probiere unsere 4 Fluss-Sporttipps.

Nun, welche Aktivität bringt dich dazu dich in den Sommer am Lago Maggiore zu verlieben? Teile deine Erlebnisse mit #myasconalocarno und #myasconalocarnoACTIVE mit uns und denk daran, der Sommer in Ascona-Locarno beinhaltet mehr als Baden und Sport: Lege die Badehosen beiseite und geniesse ein grossartiges Programm der wichtigsten Veranstaltungen der Saison. Moon&Stars, Locarno Film Festival und all die anderen Veranstaltungen die du nicht verpassen darfst warten auf dich!

Suche auf ascona-locarno.com


Ergebnisse gefunden