Atemberaubende Aussichten zwischen Onsernonetal und Lago Maggiore

Diese Route führt Sie durch dichte Wälder und schöne ländliche Dörfer genau dorthin, wo sich einst zwei alte Kontinente verbanden. Ausblicke von seltener Schönheit begleiten Sie dabei.

T1 - Comologno, Monte Comino: Das Wichtigste zuerst: Wenn Sie die Fotografie lieben, vergessen Sie Ihre Kamera nicht. Es wird viele Möglichkeiten geben, Ihre künstlerischen Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Die Route ist nicht zu unterschätzen (vor allem, wenn man die Länge bedenkt), aber keine Angst, der Höhenunterschied zwischen den beiden Etappen kann dank der Seilbahnen leicht überwunden werden.

Sie erreichen Comologno problemlos mit dem Postauto und folgen dann dem markierten Weg zum Pizzo Ruscada, der Sie durch das wunderschöne Waldreservat des Onsernonetals führt. Während Sie sich dem Gipfel nähern, wandern Sie in östlicher Richtung dem schönen Bergrücken entlang, der das Onsernonetal vom Centovalli trennt. Das Panorama hier ist wirklich etwas Wunderbares. Bereits in Corte Nuovo können Sie in einer schönen Alphütte Unterschlupf finden (Vorsicht, der Zugang ist durch ein Code-Öffnungssystem geregelt). Falls Sie noch weiter bis zum Monte Comino gehen mögen, erreichen Sie ihn über eine Hochebene oberhalb von Verdasio in ca. 1200 m Höhe, wo Ihnen eine gemütliche Hütte Unterkunft und Verpflegung bietet. Rechnen Sie mit einer Gesamtmarschzeit von etwa 6 Stunden. Vom Monte Comino aus kann man mit den Bergbahnen leicht das Dorf Rasa auf der gegenüberliegenden Seite erreichen: zuerst fahren Sie mit der einen Seilbahn hinunter nach Verdasio und dann mit der anderen hinauf nach Rasa, wirklich sehr einfach. Denken Sie nur daran, die Abfahrtszeiten im Voraus zu prüfen und Ihre Übernachtung zu planen. Sie können in der Alphütte Corte Nuovo, in der Hütte auf dem Monte Comino oder in Rasa übernachten: Sie haben die Wahl.

T2 - Rasa, Ronco s/aAm nächsten Tag geht Ihre Tour weiter in Richtung Pizzo Leone. Nach einem Abstieg zur Alpe di Naccio erreichen Sie Corona dei Pinci.

Auf dem gesamten Weg können Sie noch einmal das herrliche Panorama des Lago Maggiore betrachten. Wissen Sie, was dabei das Besondere ist? Sie wandern genau in dem Gebiet, in dem sich vor Millionen von Jahren zwei uralte Kontinente miteinander verbunden haben und so die Berge entstanden sind, die wir um uns herum sehen. Schliesslich steigen Sie hinunter nach Porto Ronco (ca. 5 Stunden) oder alternativ nach Arcegno. Diese Etappe beinhaltet keine besonderen technischen Schwierigkeiten, aber Sie sollten immer geeignetes Schuhwerk tragen und einen guten Wasservorrat dabei haben.

Suche auf ascona-locarno.com


Ergebnisse gefunden