Valle di Lodano

Das Valle di Lodano ist ein Seitental des Vallemaggia und ist sowohl landschaftlich wie auch geschichtlich einzigartig und wurde deshalb zum UNESCO-Welterbe Kandidat ernannt.

Valle di Lodano

Eine märchenhafte Welt, die sich durch Pflanzen und Tiere, vor allem aber durch ihre Natürlichkeit auszeichnet. Einzigartig, steil und spektakulär, dass ist das Valle di Lodano, UNESCO-Welterbe Kandidat.

Das Valle di Lodano, ein Seitental des Vallemaggia, hütet seine Geheimnisse gut. Nicht umsonst sind die darin verborgenen Buchenwälder UNESCO-Welterbe Kandidat und eine grosse Vielfalt an Tieren und Pflanzen finden in dem grossen Waldreservat ein Zuhause. Doch was macht es so speziell?

Das Tal vermag es die Menschen mit seinen vielen Charakteren in seinen Bann zu ziehen. Aber nicht nur, es bewegt sich. Ziel ist es, während 50 Jahren 766 Hektar Baumbestand seiner natürlichen Entwicklung zu überlassen, um den Zustand eines Primärwaldes zurückzuerlangen. Im Weiteren wurde zwischen 2011 und 2015 zur Erhaltung der Landschaft verschiedene von Menschen geschaffene Elemente wie Hütten, Ställe, Mauern und Biotope saniert. Seit 2020 gibt es im Dorf Lodano einen Infopoint mit interessanten Informationen über die Geschichte, Flora und Fauna des Valle di Lodano. Ein Besuch ist sehr empfehlenswert!



Die Transhumanz spielte früher eine grosse Rolle. Seit dem 13. Jh. sömmerte das Vieh auf den wichtigsten Alpen des Valle di Lodano: Alp di Pii, Alp da Nagairón, Alp da Canaa, Alp da Cófna und Alp da Tramón. Das Leben auf der Alp war hart; um von einer zur nächsten zu ziehen, mussten die Älpler das ganze Hab und Gut der Familie und die notwendigen Gerätschaften auf dem Rücken tragen. Gewohnt und Käse gemacht, wurde in spartanisch eingerichteten Hütten.

Auch der Holzschlag hatte einen hohen Stellenwert und war eine grosse Einnahmequelle. Das Brenn- und Bauholz, welches nicht zum Eigengebrauch diente, wurde in die Lombardei verkauft. Um das Holz vom Berg ins Tal zu transportieren wurden ausgeklügelte Systeme angewendet. Zuerst in Form einer Rutsche, Ende 19. Jh. kam man auf die Schwerkraft und schickte das Holz über Metallseile runter. Die ganze Vorrichtung führte von Mött di Còll über 16 Stützpfeiler nach Coglio (über 3000 Meter). Die dritte Aktivität, die das Valle di Lodano stark geprägt hat, war die Herstellung von Holzkohle. Kohle ist leichter als Brennholz und konnte deshalb einfacher transportiert werden. Man geht davon aus, dass die Herstellung zwischen dem 14. Jh. bis ca. nach dem zweiten Weltkrieg aktiv war. Die schwarzgebrannten Köhlerplätze sind noch immer zu erkennen. Machen Sie sich auf den Weg und entdecken Sie das Valle di Lodano. Vier unterschiedliche Touren auf gut präparierten Wanderwegen führen durch das zauberhafte Waldreservat und führen Sie an unberührte Orte. Es sind auch zweitägige Touren möglich, mit Übernachtung in der Capanna Canaa, einer vor einigen Jahren ausgebaute Hütte, auf 1843 m ü. M. auf der Alp da Canaa. Wer mehr über das Tal und die darin verborgenen Geschichten herausfinden möchte, kann sich kostenlos eine Audio Tour auf sein Smartphone laden und die 17 Punkte ablaufen. Halten Sie die Augen gut offen, denn unterwegs gibt es vieles interessantes zu sehen und zu hören!

Information desk

Ascona-Locarno Turismo
Centro Punto Valle
Via Vallemaggia 10
6670 Avegno
[email protected]

Oeffnungszeiten
Montag – Samstag: 10.00 – 12.00 / 13.00 – 16.00
Sonntag: geschlossen

Änderungen der Öffnungszeiten an Feiertagen bleiben vorbehalten.

Suche auf ascona-locarno.com


Ergebnisse gefunden