Der Künstler hinter den Handabdrücken auf dem Walk of Fame

Gianmarco Torriani ist der Bildhauer, der den grossen Künstlern, die beim Musikfestival Moon&Stars in Locarno auftreten, die Handabdrücke abnimmt und sie in Bronzeskulpturen verwandelt. Diese sind dann auf dem Locarno Walk of Fame zu sehen. Das Projekt entstand 2008 mit vier Abdrücken an der Largo Zorzi Allee, welche die Piazza Grande mit der Seepromenade verbindet. Die Zahl der Künstler, die in Locarno sozusagen ihre «Handschrift» hinterlassen wollen, ist jedoch enorm gestiegen, sodass sich die Ausarbeitung eines neuen Konzepts aufdrängte. In der Folge entsteht 2022 ein neuer Walk of Fame in den Rusca-Gärten. Gemeinsam mit dem Tessiner Bildhauer Gianmarco Torriani, blicken wir auf seine Geschichte zurück und entdecken das neue Projekt.

«Mein erster Abdruck war von Sting. Ein echter Knaller gleich am Anfang! Ich war extrem nervös vor dem Treffen. Er selbst, als er dann kam, war die Ruhe selbst und völlig ausgeglichen. Der Augenblick, in dem der Abdruck genommen wird, ist überaus wichtig», erzählt Gianmarco Torriani. «Präzision, Schnelligkeit und eine saubere Arbeit sind erforderlich, um die Gesundheit des Künstlers nicht zu gefährden».

Gianmarco Torriani ist ein Tessiner Bildhauer. Er besuchte das Centro Scolastico per le Industrie Artistiche (CSIA) in Lugano und studierte bei Nag Arnoldi, der die Kurse für die moderne Kunst der Oberflächengestaltung abhielt. Seinen Abschluss erlangte er 1984 an der Accademia di Brera in Mailand (in Bildhauerei). Am Anfang seiner Künstlerkarriere sammelte er Erfahrungen in amerikanischen und Schweizer Galerien in den USA. Seine Arbeit im Rahmen von Moon&Stars besteht darin, die Hände der Künstler zu nehmen und auf eine Schicht aus weichem Lehm zu pressen. «Um die Abdrücke zu nehmen, reibt man die Hände mit Talk ein, setzt sie auf die Lehmplatte und drückt mit den Fingern. Danach kann der Künstler seine Unterschrift hinzufügen oder etwas dazuschreiben. Am Anfang führte ich das Verfahren zuerst vor, indem ich einen Handabdruck von mir selbst erstellte. Ich säuberte dann den Lehm mit einem Spachtel und nahm die Abdrücke der Künstler.» Der Abdruck selbst dauert nicht lang, bis zur Fertigstellung der Bronzeskulptur vergehen jedoch rund sechs Wochen. In seinem Atelier macht Torriani einen Gipsabguss vom Händeabdruck in Lehm. Dieser dient danach als Form für die geschmolzene Bronze.

Viele Künstler wollten ihre Abdrücke in Locarno hinterlassen. Im Gipsatelier von Gianmarco Torriani finden sich über 90 Objekte. Und zu jedem einzelnen fällt dem Bildhauer eine Geschichte ein. Die französische Sängerin ZAZ etwa, wollte ihre Fussabdrücke hinterlassen und die ganze Platte vollzeichnen. «Es gab sehr bewegende Momente. Als wir die Abdrücke der Band Gotthard erstellten, wollte Leo Leoni auch die Harmonika von Steve Lee hinzufügen. Damit hat er alle überrascht.»

In den Rusca-Gärten, die sich an der Seepromenade von Locarno befinden und in denen verschiedene Palmenarten und Kameliensorten, die über hundert Jahre alt sind gedeihen, sind zehn Totem ausgestellt: Jeder von ihnen besteht aus drei drehbaren Würfeln von 50 x 50 x 50 cm, was eine Interaktion mit den Skulpturen ermöglicht. Man kann sie drehen, um sie zu betrachten, und kann so alle Künstler entdecken, die ihre unauslöschlichen Spuren in Locarno hinterlassen haben. Der Walk of Fame gleicht somit einem Spiel mit einer interaktiven Komponente, um die Abdrücke noch besser zur Geltung kommen zu lassen. Auf dem Walk of Fame können die Abdrücke von Künstlern wie Elton John, Joe Cocker, Santana & Cindy Blackman Santana, Die Toten Hosen, Gianna Nannini, Roxette, Patent Ochsner, Luciano Ligabue, Pino Daniele, Bastian Baker, Hecht, Lo & Leduc, J-Az & Fedez, Amy Macdonald und vielen anderen – insgesamt 81 - bestaunt werden. Nun bleibt nur noch eine Tour zu machen, und mit Hilfe der Karte am Anfang des Wegs, alle Abdrücke zu entdecken. 

Suche auf ascona-locarno.com


Ergebnisse gefunden