Die Sonnenseite des Winters

Winter im Tessin? Ein aussergewöhnliches Erlebnis! Anstelle von tiefverschneiten Landschaften, findet man am Lago Maggiore prächtig blühende Kamelien, Sonnenschein statt Nebel, milde Temperaturen anstelle von eisiger Kälte. Tausende von Diamanten tanzen in der Sonne auf dem See, der von Puderzucker überstreuten Gipfeln umringt ist. Winterzauber mit mediterranem Charme in der Sonnenstube der Schweiz.


Der Lago Maggiore ist definitiv auch im Winter eine attraktive Destination, denn die Sonnenstube wird ihrem Namen das ganze Jahr über gerecht. Alles ist ruhiger – die Natur, aber auch die Menschen - und manchmal schein die Zeit für einen Moment still zu stehen. Die sonnenverwöhnten Tage laden zu Spaziergängen oder weiteren Aktivitäten draussen ein. Die angenehmen Temperaturen sind ideal um sich auf eine Sonnenterrasse zu setzen und einen Cappuccino zu trinken oder sich ein leckeres Mittagessen zu gönnen und dazu ein herrliches Panorama zu geniessen. Die Weitsicht in den Wintermonaten ist grandios!

Nur knapp zehn Minuten mit der Zahn- und Luftseilbahn oberhalb vom Stadtzentrum von Locarno, befindet sich Cardada-Cimetta. Der Hausberg von Locarno empfängt seine Gäste winterlich schneebedeckt und ist ein wunderbarer Ort um ein paar Stunden zu verbringen und die Natur zu geniessen. Ein Highlight ist die Passerelle, ein Panoramasteg, die eine fantastische 360° Rundsicht über den Lago Maggiore und die Region Ascona-Locarno bietet. Von hier sieht man übrigens auch den höchsten (Dufourspitze 4634 m ü. M.) und den tiefsten Punkt der Schweiz (Lago Maggiore 193 m ü. M.). Man hat die Möglichkeit kurze Spaziergänge zu machen oder es gibt sogar offizielle Schneeschuhtouren. Die Sonnenterrasse beim Restaurant bietet sich zum Einkehren an und um die Nase noch etwas der Sonne entgegen zu strecken. Wieder vom Berg runter, verlässt man die Talstation, scheint es, als wäre man in einer surrealen Welt angekommen. Die Temperatur ist wieder angenehm warm, die Vögel zwitschern und die Kamelien tragen prächtig bunte Blüten. Es ist genau das, was den Winter am Lago Maggiore so speziell und einmalig macht. Dieser Mix aus traditionellem Winter mit Schnee und kalten Fingern und zugleich die bunte Seepromenade von Ascona, wo leicht bekleidet an der Sonne flaniert werden kann und unter den Palmen mit Blick auf die Brissago Inseln kulinarische Spezialitäten auf einem warten.

So wie sich der Winter am Lago Maggiore vom Rest der Schweiz unterscheidet, so verschieden sind auch die Aktivitäten, die es hier zu unternehmen gibt. Ob beim Sport in der Natur, sich im Spa oder bei einem guten Essen verwöhnen lassen oder seinen kulturellen Horizont erweitern. Ascona-Locarno ist die ideale Destination, um einen Gang runter zu schalten, sich den wichtigen Dingen im Leben zu widmen und den Winter (auch Wintermuffel!) zur neuen Lieblingssaison zu machen.

Ausgiebige Spaziergänge in der Natur bringen nicht nur Bewegung in die Ferien, sondern tun auch der Seele gut. Sind die Tage kurz so sind Sonne tanken und frische Luft schnappen umso wichtiger, denn sie geben uns neue Energie die wir besonders im Winter brauchen. Erlauben es die Wetterkonditionen, so steht einer Tour mit dem Bike nichts im Wege. Zudem ist die Region im Winter bei Kletterern und Boulderern sehr beliebt. Sind einige schöne Kletterwände im Sommer zu fest der Sonne und Hitze ausgesetzt, sind sie perfekt, wenn es kälter wird. Als zertifizierte Wellness Destination, kommt hier auch die Entspannung nicht zu kurz. Ein heisses Bad oder eine wohltuende Massage ist genau das Richtige nach einem Tag draussen an der frischen Luft. Einer unserer ganz grossen Geheimtipps für den Winter ist der Monte Verità und seine Casa del tè. Auf dem historischen Hügel oberhalb von Ascona gibt es eine der nördlichsten Teeplantagen der Welt mit einem schnuckeligen Teehaus im japanischen Stil, welches eine gemütliche Terrasse hat, wo mitten in der Natur in Ruhe ein Buch gelesen werden und eine feine Tasse Tee getrunken werden kann. Und, wenn es sich gut trifft, hat man sogar die Möglichkeit an einer traditionellen Teezeremonien teilzunehmen. Sehr empfehlenswert!
Wem die milden Temperaturen, das flanieren am See und das „Käffelä“ an der Sonne zu romantisch ist und das Verlangen nach Skifahren, Schlitteln, Langlauf, etc. überwiegt, der findet auch das nur einen Katzensprung vom Seeufer entfernt. Schneit es, so ertönen in Bosco Gurin und Mogno die Pisten Bullys und präparieren top Pisten für Anfänger und Könner.

Suche auf ascona-locarno.com


Ergebnisse gefunden